Permanente Tests um symptomlose COVID-Infizierte zu finden

Um Covid-positive Menschen, die nichts von ihrer Infektion wissen zu finden, werden in Österreich Corona-Massentests durchgeführt. Eine Möglichkeit für alle Einwohner sich kostenlos testen zu lassen, um symptomlose aber ansteckende Covid-Infizierte zu entdecken und so das Infektionsgeschehen einzudämmen.

In Wien, in Niederösterreich und im Burgenland fanden die kostenlosen Corona-Testungen bis 17. Jänner 2021, in Salzburg bis 15. Jänner und in Kärnten und Vorarlberg bis 18. Jänner 2021 statt. In Oberösterreich wird bis 21. Jänner, in der Steiermark bis 24. Jänner 2021 und in Tirol wird laufend getestet.

Auch im Burgenland wird künftig permanentes Testen in Teststraßen, die später auch als Impfstraßen verwendet werden, möglich sein. Mehr über

  • die Antigen-Schnellteststationen an sieben Tagen im Monat & Impfstraßen im Burgenland - hier
  • den Lokalaugenschein bei der Teststation in Mattersburg im Burgenland - hier
  • die Corona-Massentests und den dritten Lockdown in Österreich - hier
  • den Impffahrplan im Burgenland mit Infos vom 11.2.2021 - hier
  • die Coronavirus-Krise in Österreich - hier
  • Aktuelles aus dem Land Burgenland - hier

 
Fotos (c): Landesmedienservice Burgenland, AP, SCHNAPPEN.AT

 

Zum Seitenbeginn

 

 

Sars-CoV-2-Positive finden und Infektionskette unterbrechen 

GesundheitslandesratLeonhardSchneemannBeimCoronaTestFotoBgldLandesmedienserviceVom 13. bis 17. Jänner 2021 ließen sich allein im Burgenland 56.974 Menschen testen, 80 davon waren CoV-positiv.

"Jeder gefundene Sars-CoV-2-Positive gibt uns die Chance, die Infektionskette durch die entsprechenden Maßnahmen zu unterbrechen und damit zur Eindämmung des Coronavirus beizutragen. Deshalb ist es wichtig, dass man sich testen lässt", begründet Gesundheitslandesrat Leonhard Schneemann die Entscheidung des Landes, ab 23. Jänner 2021 permanente Teststationen zu öffnen.

Sieben Teststationen

An sieben Tage die Woche sollen von 7 bis 20 Uhr die BurgenländerInnen die Möglichkeit haben sich kostenlos testen zu lassen. Schneemann: "Um den BurgenländerInnen auch weiterhin die Möglichkeit eines kostenlosen Antigen-Schnelltests anbieten zu können, richten wir vom Land Burgenland an sieben Standorten Teststationen ein, die so positioniert sind, dass sie aus allen Landesteilen in einer Fahrzeit von rund 30 Minuten erreichbar sein werden."

Die Standorte: Jetlhaus in Gols im Bezirk Neusiedl, Technologiezentrum in Eisenstadt, Bauermühle in Mattersburg, Technologiezentrum in Neutal, Informhalle in Oberwart, Grenzlandhalle in Heiligenkreuz im Lafnitztal

Impfstraßen im Burgenland

Die Teststraßen sollen künftig auch als Corona-Impfstraßen verwendet werden. Ab 22. Jänner 2021 sollen Impf-Vormerkungen elektronisch möglich sein.

Zum Seitenbeginn

 

 

 

Lokalaugenschein in der Teststraße in Mattersburg, Burgenland

2021CoronaMassentestLandeshauptfrauStellvertreterinAstridEisenkopfFotoBgldLandesmedienserviceLandeshautpmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und Gesundheitslandesrat Leonhard Schneemann besuchten Mitte Jänner 2021 die Teststation "Bauermühle" im burgenländischen Mattersburg und ließen sich auch gleich testen.

"Gerade jetzt, wo es auch im Burgenland erste Verdachtsfälle im Hinblick auf die britische Variante des Coronavirus gibt, ist es wichtig, dass viele Menschen die Möglichkeit der Massentests nutzen, um jetzt jene Personen zu finden, die gerade mit dem Coronavirus infiziert sind, aber keine Symptome zeigen. Und damit die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen", zeigten sich Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und LR Leonhard Schneemann einig.

 Zum Seitenbeginn

 

  • Mehr über die Coronavirus-Krise in Österreich - hier