Drucken

Sonntagberg, Bezirk Amstetten: Basilika-Sanierung bis 2024 fertig

Drei von zehn Restaurierungs-Etappen der Basilika und Wallfahrtskirche Sonntagberg im Bezirk Amstetten in Niederösterreich sind abgeschlossen und 1,5 Millionen Euro wurden bisher in die Renovierung investiert. Anfang Mai 2018 trafen sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Diözesanbischof Klaus Küng und Abt des Stiftes Seitenstetten und Obmann-Stellvertreter des Vereins Basilika Sonntagberg Petrus Pilsinger zu einem Gespräch. Mehr über

SonntagbergRestaurierungFotoNLKBurchhart

Fotos (c): NLK Buchhart

Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

Nach der Schatzkammer nun die Nordfassade

SonntagbergBasilikaAbtPetrusPilsingerLandeshauptfrauJohannaMiklLeitnerDioesesanbischofKlausKuengFotoNLKBurchhartNach der erfolgten Restaurierung der Schatzkammer und der Sanierung der Süd- und Ostfassade beginnt nun die vierte Etappe mit der Sanierung der Nordfassade und Musterarbeiten in der Kirche zur Vorbereitung der Innenrestaurierung.

Kulturgüter erhalten

Landes-Chefin Mikl-Leitner: "Seitens des Bundeslandes Niederösterreich werden wir auch in der nächsten Etappe finanziell mithelfen, um die Kulturgüter für die kommende Generation zu erhalten. Die Kosten für die vierte Etappe belaufen sich auf 370.000 Euro. Seitens des Landes werden wir uns mit 20 Prozent, also 74.000 Euro, beteiligen".

Gott in der Mitte der Wallfahrt

Bis 2024 soll die Gesamtrestaurierung mit einem Kostenaufwand von rund 4,5 Millionen Euro erledigt sein. Bischof Klaus Küng: "Das Besondere am Sonntagberg ist, dass hier Gott selbst die Mitte der Wallfahrt ist". "Und", so Abt Petrus Pilsinger, "die Wallfahrer sind deutlich mehr geworden".

 Fotos (c): NLK Buchhart

 

Zum Seitenbeginn