Drucken

Neujahrsempfang der IV-Burgenland: Haydn goes management

Beim traditionellen Neujahrsempfang der Industriellenvereinigung Burgenland im Joseph Haydnkonservatorium in Eisenstadt lauschten die rund 170 Gäste interessiert, wie die Musik von Josef Haydn alle Grundelemente des modernen Managements in sich birgt. "Wer Haydn genau zuhört, kann durchaus seine Managerqualitäten verbessern und verfeinern", hieß es. Zuvor definierte der Präsident der IV, Manfred Gerger, die To-Do Liste für Industrie und Unternehmen im Jahre 2019, die da folgend lautet: Getragen von einer wirklichen Steuerreform sollen Maßnahmen gegen den Facharbeitermangel ergriffen und Forschung, Entwicklung, Digitalisierung sowie Ressourceneffizienz gefördert werden. Mehr über

Aktuelle Themen der Industriellenvereinigung - hier 

2019DirektorHaydnKonservatoriumGastvorgragenderTiborNemethFotoWilhelmBoehm 2019MusikerHaydnStreichquartettFotoWilhelmBoehm BegruessungBeimNeujahrsempfangDerIndustriellenvereinigungFotoWilhelmBoehm BurgenlandIVNeujahrsempfangFotoWilhelmBoehm DerIVNeujahrsempfangFotoWilhelmBoehm EisenstadtNeujahrsempfangIndustirellenvereinigungFotoWilhelmBoehm GaseteAusPolitikUndWirtschaftBeimNeujahrsempfangDerIVBurgenlandFotoWilhelmBoehm HaydnkonservatoriumUndIndustriellenvereinigungFotoWilhelmBoehm IVBurgenlandIndustriellenvereinigungNeujahrsempfangFotoWilhelmBoehm IVBurgenlandNeujahrsempfnagFotoWilhelmBoehm IVNeujahr2019FotoWilhelmBoehm IVPraesidentManfredGergerFotoWilhelmBoehm LandesraetinVerenaDunstUndLandeshauptmannHansNiesslFotoWilhelmBoehm NeujahrsempfnagDerIndustriellenvereinigungBurgenlandFotoWilhelmBoehm TiborNemethGastvortragenderFotoWilhelmBoehm

Fotos: Wilhelm Böhm

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Erfolgreich bei rückläufiger Konjunktur

IVPraesidentManfredGergerFotoWilhelmBoehmIV-Präsident Manfred Gerger ging in seiner Rede vor Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Organisationen, dem Bildungsbereich und der Kultur auf die große Bedeutung der Industrie für unseren Wohlstand ein und betonte die Notwendigkeit, weiter Rahmenbedingungen zu schaffen, um auch bei der kommenden, rückläufigen Konjunktur erfolgreich arbeiten zu können.

"Spürbare steuerliche Entlastung"

Als Schwerpunkte der Arbeit der IV Burgenland nannte Präsident Gerger Maßnahmen gegen den Facharbeitermangel, besonders im technischen Bereich. Weiters muss es eine spürbare steuerliche Entlastung auch für Unternehmen geben. Forschung, Entwicklung, Digitalisierung und Infrastruktur bleiben weiter wichtige Themen. Außerdem will man sich auch der Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft verstärkt widmen.

Einen Appell richtete Manfred Gerger an alle Partner, gemeinsam – wie eine richtige Sozialpartnerschaft – für den Wirtschafts- und Lebensstandort Burgenland zu arbeiten. „Nur so können alle gewinnen“, so Gerger.

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Management zum Anhören

2019MusikerHaydnStreichquartettFotoWilhelmBoehmEine ungewöhnliche Herangehensweise an das Thema Führungsarbeit präsentierte der Hausherr und Direktor des Haydn Konservatoriums, Tibor Nemeth. Nemeth zeigte, was die Philosophen Heraklit und Hegel mit ihren Erkenntnissen zu Diversity - und Change-Management beitragen können. Anhand der Musik Joseph Haydns erlebten die Gäste Management zum Anhören!

Bei guter Stimmung wurde noch bis tief in die Nacht hinein diskutiert und genetzwerkt.

Promis aus Wirtschaft & Politik

Dabei gesichtet wurden: Vizepräsidentin Nina Katzbeck, Vizepräsident Hans Bock mit den Söhnen Roman und Johannes Bock, Bernd Zauner, Lenzing, Josef und Renate Unger, Werner Blohmann, Vossen, Karl Mad, Isosport, Johann Tschürtz mit Gattin, SET, Christian Strasser, Pet to Pet, Beate Kälz, Sanochemia, Johann und Christina Glocknitzer, Sealmaker, Wilfried Stuckart, Siemens, Bernd Berghofer, Austria Petfood, Peter Berghofer, Ulbrich of Austria, Hana Dellemann, Raaber Bahn.

Und im Bereich der Gäste aus der Politik und Organisationen konnten Präsident Gerger und IV-Geschäftsführerin Ingrid Puschautz Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrätin Verena Dunst, Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig, 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer, AMS Chefin Helene Sengstbratl, BLH Chef Hans Peter Rucker und WK Geschäftsführer Harald Schermann begrüßen.

 

Zum Seitenanfang