25 Jahre Kurort Bad Waltersdorf

Einst hatte man in der Region Bad Waltersdorf im Bezirk Hartberg in der Steiermark (Österreich, Europa) nach Öl gebohrt und heilendes Thermalwasser gefunden. 2015 wird dies 30 Jahre her sein und wieder groß gefeiert werden. Seit 25 Jahren aber, sprich seit 1989, darf sich Bad Waltersdorf auch als Kurort bezeichnen. Dementsprechend stellte man drei Tage lang ein Jubiläumsprogramm auf die Beine, das viel Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie jede Menge bestens gelauntes Publikum von na und fern anzog. Mehr dazu - hier

 

 

2014BadWaltersdorfHeilthermeKonferenzFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfBuergermeisterJosefHauptmannHelmutPichlerFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfBuergmeisterJosefHauptmannFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfFussballFansFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfFussballFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfHeilthermeGeschaeftsfuehrerFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfMagGernotDeutschBgmJosefHauptmannFotoWilhelmBoehm BadWaltersdorfPKFotoWilhelmBoehm (18) BadWaltersdorfPKFotoWilhelmBoehm (19) BadWaltersdorfPressekonferenzThermeTourismusFotoWilhelmBoehm ChristianRotterH2OHeilthermeFotoWilhelmBoehm GernotDeutschVorsitzenderTourismusverbandFotoWilhelmBoehm H2OHeilthermeChristianRotterBadWaltersdorfThermeGernotDeutschFotoWilhelmBoehm HelmutPichlerRegRatAltbuergermeisterBadWaltersdorfFotoWilhelmBoehm JosefHauptmannBuergmeisterBadWaltersdorfFotoWilhelmBoehm

Fotos & Redaktion (c): Wilhelm Boehm

 

Vom Fussballschlager zum Nockalm Quintett

"Die jungen Paldauer" oder das "Nockalm Quintett" oder ein Fußballschlager zwischen österreichischen Weinbauern, angeführt vom burgenländischen Winzer Christian Reinprecht, gegen österreichische Sommeliers sowie der Auftritt der "Edelseer" und vieles mehr, sorgten dafür, dass man ein Wochenende lang auf die sensationelle Entwicklung dieses Ortes im letzten Vierteljahrhundert anstoß und die Nacht zum Tage machte.

HelmutPichlerRegRatAltbuergermeisterBadWaltersdorfFotoWilhelmBoehmDenn es waren schwierige Zeiten bis man alles ins Laufen brachte und Altbürgermeister Reg. Rat Helmut Pichler erinnert sich: "Zunächst war man einigermaßen überrascht, als statt Öl dieses heilbringende Wasser gefunden wurde. Was tun damit, hat man sich gefragt? Doch die Schrecksekunde dauerte wirklich nur eben so lang, denn wir packten die Gelegenheit beim Schopf und haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um auch von öffentlicher Hand die nötige Unterstützung zum Bau der damals 1. Heiltherme Österreich zu bekommen. Zielstrebig und mit konsequenter Marketinglinie schafften wir danach die Ernennung zum Kurort und wenn man heute sieht, dass daraus zusammen mit dem H2O Thermenhotel in Sebersdorf und den Nachbarorten Ebersdorf, Auffen-Großhart und Buch-St. Magdalena eine touristische Vorzeigeregion in Österreich entstanden ist, macht einen das schon stolz und zufrieden." Und in der Tat sorgen Jahr für Jahr Jung und Alt, Groß und Klein für eine volle Buchungslage. Sie wissen angefangen vom günstigen Taxi Service bis zu den Rad- und Wanderwegen und der 18 Loch Golfanlage, einer wunderschönen Natur, den vielen oft bodenständigen kulinarischen Möglichkeiten und auch der traditionell steirisch geprägten geprägten Medizin (TSM) sowie den Annehmlichkeiten der Thermen das vielseitige hochqualitative Angebot zu schätzen.

Zum Seitenbeginn

JosefHauptmannBuergmeisterBadWaltersdorfFotoWilhelmBoehmBürgermeister Josef Hauptmann nennt daher auch Zahlen und Fakten die allein den Aufschwung des Kurortes Bad Waltersdorf unterstreichen: "2013 verzeichneten wir rund 400.000 Nächtigungen mit einem Anteil von 92,7% Gästen aus Österreich. Mittlerweile stehen bei 51 Nächtigungsbetrieben 1.850 Betten zur Verfügung. Dabei reicht das Angebot von Hotels in zwei- bis 5 Stern-Kategorie wie das Hotel Garni bis zu Privatzimmern und Campingplatz."

Dem fügt der Geschäftsführer der Heil-Therme Bad Waltersdorf und Tourismusobmann der 2-Thermenregion, Mag. Gernot Deutsch, noch ergänzend hinzu, dass durch den Tourismus in der Region ständige 1.000 Arbeitsplätze geschaffen worden seien: " Wodurch wir uns letztlich zur nächtigungsstärksten Region Österreichs in Hinblick auf österreichische Gäste entwickelt haben. Für die gesamte Region gilt daher für 2013 eine Nächtigungszahl von 534.000 Gästen mit einem Österreicheranteil wie schon zuvor erwähnt, wobei man insgesamt auf 78 Nächtigungsbetriebe mit 2.817 Betten verweisen kann."

 

Zum Seitenbeginn

 

H2OHeilthermeChristianRotterBadWaltersdorfThermeGernotDeutschFotoWilhelmBoehmDoch schon sind, so Mag. Deutsch für die Therme Bad Waltersdorf weitere Schritte geplant:" Es wird in nächster Zeit eine großzügige Revitalisierung samt Zubau der Therme geben. Dabei soll aber die von den Gästen speziell geschätzte und im Vergleich zu anderen Thermen einzigartige Kleingliedrigkeit erhalten bleiben. Wie dies im Detail aussieht, werden wir nach Abschluß der Planungsphase bekanntgeben."

Dass dazu auch in Zukunft die H2O Erlebnistherme mit Fun-Resort und Spaßfaktor in Sebersdorf die perfekte Ergänzung sein wird, steht für Geschäftsführer Mag. Christian Rotter ausser Zweifel: "Unsere Therme erfreut sich größter Beliebtheit. Nichtzuletzt dadurch, dass sie den Gästen immer wieder neue Möglichkeiten für Spaß und Erholung bietet. Insgesamt aber finde ich es toll, wie zielstrebig diese gesamte Region in einer perfekten Symbiose ihren so erfolgreichen Weg geht."

 

Zum Seitenbeginn

 

Infos über aktuelle Veranstaltungen - hier