Drucken

Dreikönigsaktion: Sternsinger sammeln für die ärmsten Menschen

Am Dreikönigstag 2018 waren wieder ca. 85.000 Kinder in ganz Österreich als Sternsingerinnen und Sternsinger unterwegs, um als Botschafter für eine bessere Welt Geld für 500 Hilfsprojekte für Menschen in Armutsregionen zu sammeln. "Ihr seid Botschafter des Friedens, der Liebe und der Hoffnung. Ihr seid Segensbringer und Wegbereiter für eine bessere, eine gerechtere Welt", bedankte sich Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics aus Eisenstadt im Burgenland bei den Sternsingern, die als drei Weisen aus dem Morgenland wieder von Haus zu Haus zogen, um den Neujahrssegen zu überbringen. Mehr über

 

 
2018SternsingerImBurgenlandFotoPrinzSCHNAPPENat DreikoenigsaktionSternsingerFotoPrinzSCHNAPPENat SternsingerOesterreichFotoPrinzSCHNAPPENat
 

Fotos(c): AP, Online-Magazin SCHNAPPEN.AT

 

 

Zum Seitenbeginn

 

 

Armut und Ausbeutung

Die Kinder der katholischen Jungschar in Österreich setzten sich mit der Sternsinger-Aktion als Caspar, Melchior und Balthasar im Jahr 2018 für die ärmsten Menschen der Welt ein.

Ein Schwerpunktland der Dreikönigsaktion 2018 war Nicaragua, ein Staat, in dem Landbesitz und Einkommen extrem ungleich verteilt sind. In dem Land, das sich zum Großteil im Besitz von einigen Familien befindet, leben großteils extrem arme Menschen, ohne soziale Absicherung, die für einen Hungerlohn arbeiten. Etwa 22 Prozent aller nicaraguanischen Kinder leiden unter chronischer Mangelernhährung.

Zu Papst Franziskus Aussage, dass ohne Solidarität der Glaube nicht lebendig sei, meint Bischof Zsifkovics: "Die vielen Kinder und Jugendliche als Sternsingerinnen und Sternsinger, die gerade Kindern und Jugendlichen in bitterer Armut helfen, leben mit ihrem großartigen Einsatz genau diese Solidarität".

 

Zum Seitenbeginn

 

 Mehr über