Cenacolo & junge Menschen in Krisensituationen

Die Cenacolo-Gemeinschaft hat vor ihrem Haus in Kleinfrauenhaid (Burgenland, Österreich) ein kleines Betlehem aufgebaut, die Cenacolo-Bewohner haben Kostüme geschneidert und die Weihnachtsgeschichte als "lebendiges Krippenspiel" eingeprobt. An drei Tagen zur Weihnachtszeit (am 20., am 26.12.2014 und am 6.1.2015) gelang es ihnen, ihr Vorhaben "mit ihrer berührenden Aufführung, vielen Menschen zu Weihnachten eine Freude zu machen" umzusetzen. Wer aber ist die Cenacolo-Gemeinschaft? Mehr über

  • die Cenacolo-Gemeinschaft in Kleinfrauenhaid - hier
  • das Krippenspiel und die Vorstellung im Dezember 2015 - hier
  • das lebendigen Krippenspiel zu Weihnachten 2016 und zum hl. Drei Königsfest 2017- hier
  • die Weihnachtsgeschichte und das Evangelium nach Lukas - hier
  • die Cenacolo-Gemeinschaft und das 20-Jahr-Jubiläum im Jahr 2017 - hier

 

 

Fotos (c): Apri, SCHNAPPEN.AT

Cenacolo - Gemeinschaft in Kleinfrauenhaid

Die Cenacolo-Gemeinschaft hilft jungen Menschen in Krisensituationen (besonders bei Drogenproblemen), den Weg aus der Krise zu finden. Das erste Cenacolo-Haus hat Schwester Elvira Petrozzi 1983 in Italien gegründet, um Jugendlichen eine Hilfe bei Alkohol- und Drogenproblemen zu bieten.

In der Zwischenzeit gibt es weltweit 60 Cenacolo-Häuser, in denen etwa 2000 junge Menschen Platz und Hilfe finden. Das Haus in Kleinfrauenhaid im Burgenland ist bis 2015 die einzige Cenacolo-Gemeinschaft im deutschsprachigen Raum.

Durch ein aktives Leben in der Gemeinschaft, durch arbeiten, beten, sporteln und durch viele Gespräche können junge Menschen, die in Lebenskrisen oder in Süchten stecken, wieder einen neuen Weg finden und so ein neues Leben aufbauen.

Das "lebendige Krippenspiel" zu Weihnachten, das die Cenacolo-Bewohner gemeinsam mit Freunden und Bewohnern aus der Umgebung von Kleinfrauenhaid im Burgenland veranstalten, findet bei den Besuchern enormen Anklang.

Zum Seitenbeginn