Drucken

Smarter Together: Null-Energie-Turnsäle & Bänke mit Handy-Lader

Die Offene Neue Mittelschule und die Neue Mittelschule am Enkplatz im 11. Bezirk in Wien (Österreich) wird ausgebaut. Am 1. März 2018 erfolgte der Spatenstich für vier neue Null-Energie-Turnsäle und weitere Räume im Rahmen des EU geförderten Smart City Projektes. Mehr über

2018BildungsstadtratJuergenCzernohorszkyUndGemeinderaetinBarbaraNovakMitSchuelernDer SchulenAmEnkplatzFotoCJobstPID BezirksvorsteherStvPeterKrizWienHoldingChefinSigridOblakGRBarbaraNowakStadtratJuergenCzernorszkyFotoCJobstPID PraesentationSmarterTogetherProjektNMSEnkplatzFotoIsmaelGoekmenPID SmarterTogetherGemeinsamGscheiterEnkplatzSchuelerFotoC.JobstPID WienerStadterneuerungsinitiativeSmarterTogetherBaenkeMitSignalwirkungFotoCJobstPID

Fotos (c): C. Jobst, Ismael Goekmen / PID

 

Zum Seitenbeginn

 

 

EU- geförderte Smart-City

BezirksvorsteherStvPeterKrizWienHoldingChefinSigridOblakGRBarbaraNowakStadtratJuergenCzernorszkyFotoCJobstPIDIm August 2019 soll das, im Frühjahr 2015 begonnene EU-Förderprojekt "Smarter Together" fertiggestellt sein. Programmleiterin Julia Girardi-Hoog: "Das EU-Projekt hat Chancen geboten, die wir in Zusammenarbeit aller Beteiligten voll nutzen konnten".

Am 1.3.2018 setzten Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Landtagsabgeordnete Barbara Novak, Bezirksvolrsteher-Stellvertreter Peter Kriz, Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblack und die Programmleiterin Juli Girardi-Hoog den Spatenstich für das Schulerweiterungsprojekt, das mit 457.000 Euro von der EU gefördert wird.

Vier Turnsäle für 1000 Schüler

1000 Schüerinnen und Schüler bekommen vier Turnsäle und eine 3.500 Quadratmeter große Sportfreifläche, 13 neue Klassenräume, Fachräume, Pausen- und Arbeitsbereiche und eine neue Schulbibliothek. Die Turnsäle werden in "Null-Energie-Bauweise" ausgeführt. Neben einer Photovoltaikanlage soll auch die Nutzung von Geothermie in Verbindung mit Wärmepumpen und eine thermische Solaranlage und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingesetzt werden.

"Wir starten hier mit einem besonders innovativen Projekt an einem sehr wichtigen Schulstandort und schaffen notwendigen modernen Schulraum und setzen Lösungen, die die Stadt Wien und den Aufenthalt der Schüler hier im speziellen verbessern werden", erklärt Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorsky.

Programmleiterin Julia Girardi-Hoog: "Das EU-Projekt hat Chancen geboten, die wir in Zusammenarbeit aller Beteiligten voll nutzen konnten".

"Was den Mehrwert von Smarter Together bei diesem Projekt ausmacht, ist, dass wir die dabei gesammelten Erfahrungen stadtweit ausrollen und nutzen können", sagt LAbg. Barbara Nowak.

 

Zum Seitenbeginn

 

 

 

Solarbänke mit Handy-Ladestation

SmarterTogetherGemeinsamGscheiterEnkplatzSchuelerFotoC.JobstPIDEin weiterer Teil des europäischen Förderprojektes "Smarter Together" ist die Umsetzung von innovativen Smart-City-Lösungen. So wurden bereits am Vorplatz der beiden Schulen innovative Sitzmöbel, so genannte Solarbänke, aufgestellt. Die Solarbänke bieten die Möglichkeit, über integrierte Photovoltaikzellen Smartphones und andere mobile Endgeräte aufzuladen.

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Peter Kriz: "Wir sind sehr froh, Simmerings SchülerInnen eine derart moderne, aber auch nachhaltige Lernumgebung bieten zu können."

 

Zum Seitenbeginn