Probenstart der Schloss-Spiele Kobersdorf im Wiener Prater

Das Schloss-Spiele Kobersdorf-Ensemble und das Team um Wolfgang Böck feierte im Wiener Prater (Österreich) den Probenstart für das Labiche-Stück "Der Preis des Monsieur Martin". Natürlich durften da eine Alpenfahrt in der historischen Holzachterbahn und Kartoffelpuffer aus dem Schweizerhaus nicht fehlen. Mehr dazu - hier.
 

 

Fotos / Clip (c):  Annemarie Prinz

 

Der Preis des Monsieur Martin

RegisseurPatrickGuinandSchlossspieleKobersdorfFotoAnnemariePrinzSCHNAPPEN"Le Prix Martin", die Komödie in drei Akten von Eugène Labiche steht in der Spielsaison der Schloss-Spiele in Kobersdorf im Burgenland von 30. Juni bis 26. Juli 20152015 am Programm.

"Labiche wird im deutschsprachigen Raum ziemlich selten gespielt. Und wenn, dann fünf Stück. Obwohl der Meister der französischen Komödie 150 Stücke geschrieben hat. Ich freue mich, dieses Stück in Kobersdorf inszenieren zu können", sagt Patrick Guinand bei der Pressekonferenz am 20. Mai 2015 im Schweizerhaus des Wiener Praters, der nach der Inszenierung "Die Dame vom Maxim" (hier) im Jahr 2013 nun zum zweiten Mal in Kobersdorf Regie führt.

Patrick Guinand weiter: "All die Stücke von Labiche wandeln sich zu einem Albtraum. Le Prix Martin ist ein komischer Albtraum. Ein Albtraum mit Komik".

Das Stück erzählt die Geschichte von den beiden besten Freunden Ferdinand Martin (gespielt von Wolf Bachofner) und Agénor Montgommier (gespielt von Olaf Schürmann), die in Streit geraten, weil Agénor eine Affaire zu Ferdinands Frau Loisa (gespielt von Konstanze Breitebner) hat. 

Während der gehörnte Ferdinand den Nebenbuhler Agénor in den Schweizer Alpen ermorden möchte, beginnt Loisa ein Pantscherl mit Ferdinands südamerikanischen Cousin Hernandez Marinez (gespielt von Wolfgang Böck).

ThomasMersichGeschaeftsfuehrerThomasMersichSchlossspieleKobersdorfFotoAnnemariePrinzMehr über das Stück und die Inszenierung - hier.

Geschäftsführer der Kobersdorfer Schlossspiele Mag. Thomas Mersich zeigt sich erfreut: "Die Auslastung von 98,7 Prozent sind im Vergleich zu anderen Sommertheatern ein fantastisches Ergebnis. Der Erfolg ist eindeutig auf Wolfgang Böck zurück zuführen."

Mersich fügt hinzu, dass die zusätzlichen Begleitveranstaltungen mit Wolfgang Böck, wie zum Beispiel die Biker-Fahrt und die Oldtimer-Tour mit anschließendem Vorstellungsbesuch mitverantwortlich für den Erfolg seien.

Auch Kultur-Landesrat Helmut Bieler zeigt sich bei der Ensemble-Vorstellung vom Erfolg der bevorstehenden Spielsaison in Kobersdorf überzeugt: "Die Leute werden kommen, weil Wolfgang Böck hat ein Gespür dafür, was man in Kobersdorf spielen muss".

Die Fahrt in der Holzachterbahn

Im Wiener Prater feierten die Schauspieler und das Team der Schlosspiele Kobersdorf ihren Probenstart für die Saison 2015 und luden zu einer vergnüglichen Alpenfahrt mit der historischen Holzachterbahn ein.

 

 

 

Mehr über die Schloss-Spiele Kobersdorf

  • Premiere 2017 bei den Schlossspielen Kobersdorf - hier
  • Bilder, Eindrücke vom Stück "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist - hier
  • Probenstart "Der zerbrochne Krug" 2017 im Schwurgerichtssaal im LG Wien - hier
  • Infos über die Saison 2017 und das Geheimnis des Erfolges - hier
  • Bilder von der Premier-Vorstellung am 5. Juli 2016 in Kobersdorf - hier
  • Die Premiere 2015 in Kobersdorf - hier
  • Mehr über die Spielsaison 2015,  das Stück und die Inszenierung - hier
  • Tolles Gewinnspiel: SCHNAPPEN.AT verlost Freikarten - hier
  • Mehr über die Schlossspiele in Kobersdorf und den Intendanten Wolfgang Böck - hier
  • Bilder von der Premiere in Kobersdorf am 1.7.2014 - hier
  • Infos über das Stück "Der Zerrissene" und die Aufführung im Schloss Kobersdorf - hier
  • Infos über die Premiere der Schloss-Spiele Kobersdorf 2013 und die Aufführung "Die Dame vom Maxim" im Burgenland - hier
  • Infos über das Schloss Kobersdorf im Burgenland in Österreich, Europa - hier
  • Aktuelle Veranstaltungstermine - hier