Fack ju Göhte 3: "Alles sagen, was man sonst nicht sagen darf"

Herr Müller und die schlimmen, dummen Schüler der Goehte-Gesamtschule, die sich mit derben Aussprüchen übertrumpfen, melden sich mit "Fack ju Göhte 3", dem dritten und letzten Teil der deutschen Schulkomödie, zurück in den Kinos. Nachdem die ersten beiden Teile von "Fack ju Göhte" über 15 Millionen Zuschauer brachten, wird auch für den Final-Film ein Kassenschlager erwartet. In Wien stellten sich die Schauspieler um Hauptdarsteller Elyas M'Barek der Presse. Filmstart in Österreich: 26.10.2017. Mehr über

  • weitere Bilder und "das Finale" im Palais Coburg - hier
  • das Pressegespräch mit den Schauspielern - hier
  • einen Video-Clip: Elyas M'Barek über Fack Ju Göhte - hier
  • den Red Carpet-Fan Event im Cineplexx - hier
2017FackJuGoehte3FotoKelo 2017FinaleElyasMBarekGizemEmreFotoKelo 2017PalaisCoburgFotoKelo DirektorinKatjaRiemannFotoKelo FackJuGoehtePressegespraechFotoKelo GelangweiltElyasMBarekFotoKelo HaaseJellaImPalaisCoburgWienFotoKelo HauptdarstellerElyasMBarekInOesterreichFotoKelo HauptdarstellerFackJuGoetheFotoKelo JellaHaaseFotoKelo LocationPalaisCoburg MediengespraechFackJuGoehteFotoKelo NachdenklichElyasMBarekFotoKelo PalaisCoburgPressekonferenzSchauspielerFotoKelo PressekonferenzImPalaisCoburgFotoKelo
 
 
 
 
 
 

Über das Finale im Palais Coburg

Im exquisiten Palais Coburg, im Herzen Wiens, fanden sich am 25. Oktober 2017 die Hauptdarsteller des dritten und letzten Teiles von "Fack Ju Göhte3" ein, um mit den Wiener Journalisten über das Finale zu reden.
 
 
BeimEmpfangSchauspielerinKatjaRiemannInWienOesterreichFotoKeloProduzentin Lena Schömann, Elyas M'Barek (Lehrer Zeki Müller-Darsteller), Jella Haase (Rolle der Chantal), Katja Riemann (Schuldirektorin Gudrun Gerster), Max von Groeben (Rolle Schüler Daniel Becker) und Gizem Emre (Zeynep) im Gespräch.
 

Was ist das Neue an Fack ju Göhte 3?

Produzentin Lena Schömann: "Neu ist Sandra Hüller als Lehrerin. Sie ist zum ersten Mal zum Ensemble dazugestoßen. Ansonsten haben wir eher versucht, dass wir es zu einem schönen Abschluss bringen, in dem wir zu den Wurzeln zurückgehen." 
Die Fack Ju Göhte-Produzentin weiter: "Dass wir die Geschichte zu Ende erzählen und sie wieder mehr im Schulaltag ansiedeln. In Teil drei schließt sich wieder der Kreis an der deutschen Schule. Die Figuren werden zu Ende erzählt, das war uns wichtig."
 

Wird es doch noch einen weiteren "Fack ju Göhte"-Teil geben?

Lena Schömann: Nein, Ihr werdet sehen, dass es wirklich ein Ende gibt, ein Happy End.
Katja Riemann hakt ein: Es kann gar nicht weitergehen.
Lena Schömann: Wir haben uns auch immer gesagt, dass wir aufhören wollen, wenn es am Schönsten ist. Wir sind sehr dankbar, dass wir so viele Fans haben und wir noch einen dritten Teil machen durften. Ich glaub es ist jetzt gut, wenn die Schulära jetzt einmal zu Ende erzählt ist. Wir haben seit 2013 daran gearbeitet und wir freuen uns jetzt alle auf neue Projekte.
 
 

Elyas M'Barek, der Frauenschwarm?

NahaufnahmeElyasMBarekZekiMuellerLehrerSchauspielerInWienFotoKeloM'Barek: Also, es betrifft mich in meinem wirklichen Leben gar nicht. Ist aber ein nettes Kompliment, vielen Dank!
 

Herr Müller, das Vorbild für Jugendliche?

M'Barek: Darüber bin ich mir natürlich bewußt, aber trotzdem muss man ein Recht darauf haben, zu tun was man für richtig hält. Man kann es nicht nur für die Öffentlichkeit tun.
 

Elyas & seine österreichische Wurzeln

Elyas M' Barek über seinen Bezug zu Österreich, seine familiären Wurzeln: Prinzipiell bin ich eigentlich nur zum Schifahren in Österreich oder auf Kinotour, aber zum Schifahren komme ich jedes Jahr. Ich besuche auch Freunde, aber die sind eher in Tirol. Wie sehr ich Österreich liebe? Es ist die Heimat meiner Mutter, es gibt ein super Essen hier.
 

"Schnauze, Möpse, Wixer" Ausdrücke auch im privatem Sprachgebrauch?

Elyas M'Barek: Niemals. Diese Ausdrücke sind harmlos. Das ist das Schöne an Fack ju Göhte. Da darf man alles sagen, was man sonst nicht sagen darf.
 
 
 
 
 
 
 
 

 Elyas M'Barek  (Lehrer Zeki Müller) über Fack Ju Göhte

 

Fotos, Clip & Redaktion (c): Kelo

 
 
 
 
  • Mehr über aktuelle Veranstaltungen - hier